Tod und Trauer

Wo soll ich mich melden, wenn Angehörige im Sterben liegen?

Nehmen Sie Kontakt mit einem der Priester auf. Die Krankensalbung ist aber auch schon vorher möglich und sinnvoll. z.B. wenn eine schwere Erkrankung diagnostiziert wurde. Die Krankensalbung soll in der Erkrankung stärken und den Beistand Gottes in dieser Phase des Lebens deutlich machen. Für die Erkrankten
wie für die Angehörigen ist es oft tröstlich, wenn die Krankensalbung oder der Sterbesegen im Familienkreis gespendet wird.

Zu den seelsorglichen Aufgaben der Kirche gehören auch der Beistand für Trauernde und die würdevolle Bestattung der Verstorbenen. Eine christliche Trauerfeier ist mehr als eine Erinnerung an einen verstorbenen Angehörigen. Sie ist ein Gottesdienst, der aus dem Glauben an die rettende Kraft Gottes und die Auferstehung der Toten heraus gestaltet ist.

Bei einem Trauerfall sind wir für Sie da. Sprechen Sie uns an. Auch wenn Sie den Wunsch nach einer längerfristigen Trauerbegleitung haben.

Ein Angehöriger ist verstorben. Mit wem kann ich den Termin für die Beerdigung bzw. Trauerfeier absprechen?

Terminabsprachen sind möglich über die Büros oder direkt mit den Priestern. In den meisten Fällen übernehmen auch die Bestattungsunternehmen die  Terminabsprache mit der Kirchengemeinde. Es sind verschiedene Feiern möglich:

  1. Requiem (ggf. mit Sarg oder Urne in der Kirche),
  2. Trauerfeier auf dem Friedhof in der Trauerhalle mit anschließender
    Bestattung oder späterer Urnenbeisetzung.

Wenn Sie darum bitten, kommt auch ein Priester zur Aussegnung der/ des Verstorbenen ans Sterbebett.

Sie haben einen Trauerfall in ihrer Familie?

Dann schreiben Sie uns und wir können ins Gespräch kommen.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Menü