Krankensalbung

“Ist einer unter euch krank, dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.” Jakobus 5, 14   

Jesu Name bedeutet “Gott rettet”, Christus “gesalbt”. Jesus ganzes Leben war darauf ausgerichtet, uns Menschen zu retten, zu heilen. Jesus zeigte Mitgefühl gegenüber Kranken und Leidenden. Seine Worte und Handlungen sind die Grundlage der rettenden Gnade, die wir jetzt in den Sakramenten empfangen dürfen.

Durch das Sakrament der Krankensalbung erhalten wir Menschen Vergebung für unsere Sünden und Trost in unserem Leiden; wir sind im Geist wiederhergestellt; und manchmal erleben wir sogar die Rückkehr der körperlichen Gesundheit.

Leiden und damit Schmerz und Angst sind unausweichlicher Teil unseres Lebens. Die Krankensalbung möchte die Seele des Erkrankten stärken, damit auch sein Körper wieder gesund werden kann. Gott möchte den Leidenden Trost spenden und ermutigt uns, Leid zu lindern, wo wir können.

Gerade in schwerer und lebensbedrohender Krankheit brauchen wir Mensch Trost und Zuspruch und vor allem die Nähe anderer Menschen. Das Sakrament der Krankensalbung soll uns Menschen in besonderer Weise mit Christus, der selber Schmerz und Leiden ertragen musste, verbinden. Die Krankensalbung möchte die Seele des Erkrankten stärken, damit auch sein Körper wieder gesund werden kann. Vor allem aber soll sie seinen Glauben stärken, der in der Krise der Krankheit vor tiefgreifende Fragen und Zweifel gestellt ist.

“Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf.” 

Mit einem geweihten Öl salbt der Priester den Kranken auf der Stirn und auf den Händen.

Unsere Priester kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause.

Bei einer schweren Erkrankung wird das Sakrament der Krankensalbung dort gespendet, wo sich der leidende Mensch aufhält. Hausbesuche werden von unseren Priestern sehr gerne wahrgenommen.

Wenn Sie für sich oder einen Angehörigen die Krankensalbung wünschen, wenden Sie sich bitte an den Priester oder das nächstgelegene Pfarramt ihres Wohnortes. Eine Übersicht über die Kontaktdaten unserer Priester finden Sie hier

Scheuen Sie sich bitte nicht rechtzeitig um die Krankensalbung zu bitten. Sie will auf keinen Fall – wie früher oft gesagt – eine “letzte Ölung” sein, die vom Empfinden her einem Todesurteil gleichkommt. Sie ist vielmehr – wie alle anderen Sakramente – ein Sakrament der Lebenden. Da ein Mensch durchaus mehrmals in seinem Leben schwer oder gar lebensbedrohlich erkranken kann, kann er das Sakrament der Krankensalbung auch mehrfach empfangen.

Menü