Sterben in Christus-Hospizdienst Christopherus

Wie das Geborenwerden und Wachsen gehören das Sterben und der Tod zu unserem Dasein. Das Lebensende eines uns nahestehenden Menschen macht uns allerdings besonders betroffen. Viele Fragen stehen plötzlich im Raum, von denen viele schnell beantwortet werden müssen.

Wenn Sie mit dem Tod eines Angehörigen oder eines Ihnen nahe stehenden Menschen konfrontiert sind, empfehlen wir Ihnen, sich sowohl mit einem Bestatter als auch mit dem Pfarrer  in Verbindung zu setzen. Von beiden Seiten werden Sie kompetente Hilfe erfahren.

Für Hinterbliebene ist es oft schwer, mit der eigenen Trauer umzugehen. Gerade in den Wochen nach der Beerdigung, wenn für die anderen wieder der normale Alltag einkehrt, wird der Verlust des Verstorbenen erst richtig wahrgenommen. Manchmal ist es dann schwer, Menschen zu finden, mit denen man die eigene Trauer teilen kann. Die TelefonSeelsorge kann hierbei eine Hilfe sein.

Im Raum Güstrow und Teterow verweisen wir auch gerne auf die Arbeit des ökumenischen Hospizdienstes Christopherus. 50 ehrenamtliche Helfer und Helferinnen engagieren sich hier, um Sterbenden zu helfen und trauernden Angehörigen Beistand zu leisten, unter anderem in einem Trauerkreis. “Damit Sie Ihre Trauer nicht unterdrücken müssen, sondern ausdrücken können, gibt es die Möglichkeit, sich im geschützten Raum der Gruppe auszutauschen. Mit Hilfe von Übungen und Ritualen bekommt der Verstorbene einen Platz in unserer Mitte. Gemeinsam können wir auch über Ängste, Wut und Ausweglosigkeit reden. Vielleicht gelingt es, Wege aus der Trauer zu finden und das Leben wieder zu spüren.”

»Du bist wichtig, weil du eben du bist und du
bist bis zum letzten Augenblick deines Lebens
wichtig. Wir werden tun, was wir können, um
dir zu helfen nicht nur in Frieden zu Sterben,
sondern auch bis zuletzt zu leben.« Cicely Saunders

Der Ambulante Hospizdienst „Christophorus“ in Güstrow und Teterow wird ökumenisch von Caritas und Diakonie getragen.

Brauchen Sie jemanden an Ihrer Seite? Wir schenken Ihnen unsere Zeit!

Wir begleiten

  • Menschen am Ende ihres Lebens und deren Angehörige
  • Zuhause, im Krankenhaus oder Pflegeheim
  • durch regelmäßige Besuche und können so auch Zugehörigen Freiräume schaffen. Wir richten uns dabei zeitlich und inhaltlich immer nach den Wünschen der Hilfesuchenden.

Wir unterstützen

  • Menschen bei der Auseinandersetzung mit Krankheit und Sterben
  • Menschen bei ihrem Wunsch, ihre letzte Lebensphase in vertrauter Umgebung zu verbringen
  • durch menschliche Wärme und Zuwendung
  • durch Gespräche, Vorlesen, Beten -wenn gewünscht- oder einfach durch Dasein
  • Angehörige und Freunde in ihrer Trauer und bieten auch Trauerbegleitung speziell für Kinder und Jugendliche an

Wir beraten Sie

  • Zu Patientenrechten am Ende Ihres Lebens
  • ​und Ihre Angehörigen zu Fragen der hospizlichen und palliativen Versorgung und vermitteln entsprechende Angebote
  • Zuhause oder in Einrichtungen

Zu unserem Team gehören erfahrene hauptamtliche Fachkräfte und ausgewählte gut qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese werden ständig geschult und unterliegen der Schweigepflicht.
Wir begleiten Sterbende unabhängig von einer Weltanschauung und achten religiöse und spirituelle Bedürfnisse.

Alle Beratungen und Leistungen sind kostenfrei!

Ansprechpartnerinnen in Güstrow: Frau Regina Graw, Frau Manuela Engler

Ökumenischer Ambulanter Hospizdienst Christophorus

Schweriner Straße 97, 18273 Güstrow

Tel: 03843-7213-70 I hospiz-gue@caritas-im-norden.de

Ansprechpartnerin in Teterow: Frau Helke Marienhagen

Ökumenischer Ambulanter Hospizdienst Christophorus, Zweigstelle Teterow

Niels-Stensen-Straße 27, 17166 Teterow

Tel: 03996-154-270 I hospiz-teterow@caritas-im-norden.de
Menü