Gemeindeabend Güstrow: Johann Strauß und die Wiener Walzerseligkeit

4. Juni 2024, 19.00 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Grüner Winkel 18, 18273 Güstrow

Thema: Johann Strauß und die Wiener Walzerseligkeit
Ein musikalischer Vortrag mit Andreas Lettowsky, Schwerin (Vortrag und Gesang) und Christiane Möckel, Schwerin (Klavier)

Vor 150 Jahren, am 5. April 1874 (es war Ostersonntag) wurde die „Fledermaus“ im Theater an der Wien uraufgeführt. Sie gilt als die Operette schlechthin. Der Komponist Johann Strauß Sohn war damals schon längst in ganz Europa berühmt, vor allem als Meister des Wiener Walzers. Johann Strauß wird einen Schwerpunkt des musikalischen Vortrags bilden. Aber nicht nur er, der Jüngere, der Walzerkönig. Dem Älteren, Johann Strauß Vater, wird ebenso ein Teil des Abends gewidmet sein. Er war Mitte des 19. Jahrhunderts in Europa gleichfalls ein Superstar und hat seinem Sohn – ohne es zu wollen – den Weg zum Erfolg bereitet.

Was ist das Besondere am Wiener Walzer? Warum war Wien seit Beginn des 19. Jahrhund-erts ganz verrückt nach diesem Tanz? Warum war dieser Tanz so revolutionär? Mit diesen und anderen Fragen wird sich der Vortrag befassen. Ergänzend werden etliche musikalische Leckerbissen zu hören sein, dargeboten vom österreichischen Bassbariton Andreas Lettowsky und der Pianistin Christiane Möckel.

German Schwarz

Bild von 4666192 auf Pixabay

Vorheriger Beitrag
Pfarreiwallfahrt 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie verlassen die Seite der Katholischen Pfarrei Heilige Familie

Sie verlassen die Seite der Katholischen Pfarrei Heilige Familie. Durch Bestätigen des Links rufen Sie die Internetseite des jeweiligen Anbieters auf, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Klicken Sie zum Aufruf von:

Bestätigen Sie den oben genannten Link oder gehen Sie zurück