Besuchsdienst

Wir nehmen uns Zeit fürs Miteinander

Geh und sei dem anderen nahe! Teile Zeit und Herz.  Stell Dich als Person zur Verfügung.

Die Menschen, die wir besuchen, werden älter oder wohnen verstreut in den großen Gebieten, die unsere Gemeinden umfassen. Kontakte zu anderen Menschen sind spärlich oder abgebrochen. Die Menschen haben häufig keine Möglichkeit mehr, sich selbstbestimmt fortzubewegen. Die Vereinsamung nimmt zu. Ein Besuch, die Erfahrung, dass jemand zuhört, ist immer auch ein Zeichen: Du bist nicht vergessen; Du bist mir wichtig; wir teilen Leben.

Manchmal sind wir im Stillen dann sehr verbunden mit Gott – es bedarf nicht vieler Worte.

Immer wenn wir, die den Besuchsdienst leisten, uns zum Austausch treffen, der auch Selbstermunterung ist, schauen wir auf die Kraft, die uns Mut und Ausdauer schenkt. Es ist unser Herr und der Glaube, der uns trägt – daraus entsteht die Gewissheit: der Herr beauftragt uns.

Für die nächsten Jahre wird es wichtig, unseren Besuchsdienst inhaltlich zu erweitern. Wir müssen uns den Menschen zuwenden, die einsam sind und denjenigen, die den Lebensmut verloren haben. Das sind oft Menschen, die wir gar nicht mehr im Blick haben, an die wir uns aktiv erinnern müssen. Besuchsdienst heißt dann auch, sehr belastende Lebensumstände kennenzulernen und zusammen auszuhalten. Zuhören – Annehmen – Teilen ist ein Weg, um eine Brücke zu den besuchten Menschen zu finden. Achtsam auf die Zeichen schauen, die es immer gibt – ein Wort, ein kleines Lächeln.

Oft kehre ich zunächst gedrückter Stimmung von diesen Besuchen nach Hause zurück. Am nächsten Tag jedoch stelle ich fest, dass in mir mehr Freude und Zuversicht ist als vor dem Besuch.

Ich stelle mir vor, wie es wäre, mit Jugendlichen zusammen Menschen zu besuchen. Mehrere Generationen schenken sich Zeit. Das wäre eine tolle Unternehmung – in Kontakt zu sein miteinander.

Klaus Scharfenberg-Schönowski

Jesus, in dessen Nachfolge wir sind, hat viele besucht. Daher hat unsere Gemeinde den Auftrag, auf Andere zuzugehen und untereinander Kontakt zu halten. Ob Geburtstage, Krankenbesuche, Neuzugezogene zu integrieren, oder Einsame nicht allein zu lassen (Pflegeheime, Betreutes Wohnen) – es gibt viele gute Anlässe, die Nähe zu den Menschen zu suchen.

Deshalb ist der Besuchsdienst so wichtig. Er ist ein Bindeglied zwischen Gemeinde und Gemeindemitglied.

Besuchsdienste werden in unseren vier Pfarreien von Haupt- und Ehrenamtlichen wahrgenommen.

Ansprechpartner/innen: 

Können über das jeweilige Pfarrbüro erfragt werden. Auch werden Anmeldungen für den Besuchsdienst von unserem Pastoralteam entgegengenommen.

Besuchsdienst Schwerpunkt für das Konzept des Pastoralen Raumes

Bis Anfang kommenden Jahres soll am Pastoralkonzept gearbeitet werden. Dazu bitten die Mitglieder des Gemeinsamen Ausschusses um Ihre Mitarbeit. Wir wollen unsere Erfahrungen zusammentragen und Perspektiven formulieren. Folgende Themengruppen sind vorgesehen:

  • Besuchsdienst / Gemeindecaritas
  • Glaubensverkündigung / Kontakt zu Menschen außerhalb der Kirche
  • Gottesdienstbeauftragte und Liturgie
  • Ökumene
  • Orte kirchlichen Lebens
  • Kinder- und Jugendpastoral
  • Erwachsenen- und Seniorenpastoral
  • Öffentlichkeitsarbeit

Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit haben oder Ihre Meinung zu einem Thema äußern möchten, sprechen Sie ein Mitglied aus dem Gemeinsamen Ausschuss.

Menü